Samstag, 21. Mai 2011

...Rhabarber- Zeit....



Hmmm.... wir lieben Rhabarber. Und was gibt es Schöneres, als Samstags nachmittags ganz spontan mit lieben Freuden nach getaner Arbeit zusammen im Garten zu sitzen und die Zeit zu geniesen ? Und noch dazu ein Gläschen Sekt...oder zwei... oder drei... 


                   ***  Rhabarberkuchen   ***
vom Blech mit Vanillepudding und Baiserhaube
Zutaten:

250 g Butter
200 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
6 Eier, getrennt
400 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Tasse Milch
2 kg Rhabarber
250 g Zucker
1 Liter Rhabarbersaft
2 Pck. Vanillezucker
300 g Puderzucker


Den Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden, mit 250 g Zucker vermischt über Nacht ziehen lassen.


Den Backofen auf 175 ° C vorheizen.


Für den Teig die Butter mit 200 g Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die Eigelbe nach und nach unterschlagen. Das Mehl mit Backpulver vermischen und kurz unterheben. Die Milch unterrühren. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf ausstreichen. 5 Minuten vorbacken.


Für den Belag aus Rhabarbersaft und Vanillepuddingpulver einen Pudding kochen. Die über Nacht in Zucker gezogenen Rhabarberstücke mit dem Saft untermischen. Die Masse auf dem vorgebackenen Teigboden gleichmäßig verteilen. Etwa 35 Minuten backen.


In der Zwischenzeit das Eiweiß langsam halb steif schlagen, dann den Puderzucker dazu geben und das Eiweiß ganz steif schlagen. Den Eischnee 15 Minuten vor Ende der Backzeit auf dem Kuchen verteilen, dabei kleine Zipfel in die Höhe ziehen. Den Kuchen die restlichen 15 Minuten weiter backen, bis die Eiweißzipfel angebräunt sind. 




Dann am besten liebe Freunde spontan zum "Kuchen-essen" einladen. 



Und da wir morgen einen schönen Ausflug mit Freunden, Kindern, Grill und Bratwürstchen geplant haben, habe ich heute abend schon was vorbereitet: 






                             



Geht ganz einfach, schnell und läßt sich prima vorbereiten.

                                            *** Tomatenbutter ***

Eine weiche Butter mit einer Tube Tomatenmark verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Frisches Basilikum klein schneiden und unterrühren. Alles in einem schönen Behälter abfüllen und bis zum Verzehr kalt stellen. Schmeckt total lecker zu frischem Weißbrot und läßt sich einige Tage im Kühlschrank aufbewahren. 


Schöne Samstagsgrüße 

Nicole

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen