Freitag, 4. Oktober 2013

Kürbis - Pie mit Haselnuss - Streuseln ....










Zutaten für die Streusel:

80 g Haselnüsse,  30 g kalte Butter, 60 g brauner Zucker , 1/4 TL Zimt


Zutaten für den Teig:

160 g brauner Zucker, 1 Vanilleschote (ausgekratzes Mark), 2 Eier, 200 g Kürbisfleisch (gekocht und püriert), 120 g Butter (flüssig, etwas abgekühlt), 200 g Schmand, 3 EL Milch, 250 g Mehl, 1/2 TL Natron, 1 TL Backpulver


Zutaten für die Glasur (wer mag):
4 EL Puderzucker,  1 EL Milch  


Zubereitung :

Für die Streusel die kalte Butter, Zucker, Haselnüsse und Zimt zu einer krümeligen Masse verarbeiten.

Für den Teig die Eier, Vanillemark und Zucker sehr schaumig schlagen. Das Kürbispüree unterschlagen, Schmand und Milch dazugeben und gut vermischen. 

Butter, Mehl, Natron und Backpulver zugeben und zu einem glatten Teig verrühren. 

Den Teig in eine Springform füllen, die Streusel darauf verteilen.

Bei 170 ° Umluft ca. 45 Minuten backen. 

Wer möchte kann nach dem Backen die Glasur noch über den Kuchen streichen. Ich habe sie allerdings weggelassen, da ich den Kuchen so schon sehr süß finde. 






Der Kuchen schmeckt total lecker .... auch wenn er optisch nicht unbedingt eine Schönheit ist ! 


Ab ins Wochenende, ihr Lieben !

Grüsse
Nicole

Kommentare :

  1. Liebe Nicole,
    sorry, dass ich mich jetzt erst auf deine Anfrage melde.
    Musste meinen Dad zuerst fragen,
    da er ja die Häusle sägt.
    Er meint: Kein Problem ;-)
    Wie viele brauchst du denn? Mit und/oder ohne Kerze?
    Schreib mir doch auf meinegruenewiese@t-online.de.

    Deine Rezept klingt lecker.
    Hier liegen zwei Hokkaidos rum ;-)
    Mal sehen, was daraus wird ...
    LG
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melanie, ich freue mich über deine Nachricht und melde mich per mail bei dir. LG Nicole

      Löschen
  2. Hallo Nicole,
    wieder ein neues Kürbisrezept für mich *freu*
    Ich bin grad am Sammeln ;-)
    Seine Fotos dazu sind wunderschön !!!
    Liebe grüsse Mia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nicole,
    na das hört sich ja mal nach einem interessanten Rezept an. Das muss ich mir hier gleich mal aufschreiben und bei Gelegenheit demnächst mal ausprobieren. Vor allem, wenn der so lecker sein soll.

    Ganz liebe Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen