Donnerstag, 11. September 2014

Wandertour in der Moorlandschaft .... über den Wannenkopf zum Riedberger Horn ....



Wandertouren sind nicht langweilig. Ganz und garnicht. Klar sollte man gerne und gut zu Fuß unterwegs sein und Interesse an der Natur haben, denn es gibt immer etwas zu entdecken. Und keine Wandertour gleicht der anderen. Am besten man hat immer ein Taschenmesser und ein Fernglas für die kleinen Entdecker dabei. 


Eine besonders schöne Tour haben wir über den Wannenkopft zum Riedberger Horn gemacht. Geeignet für Kinder ab 8 Jahren laut diesem Buch (klick drauf). Diese Wandertour ist leider auf den Wegweisern vor Ort nicht ausgezeichnet. Daher sind wir die Tour nach Anweisungen aus dem genannten Buch gelaufen. 






 

Los geht es am Parkplatz des Gasthauses Grasgehren Richtung der Beschilderung "Wannenkopf". Ich empfehle auf jeden Fall festes und wasserdichtes Schuhwerk, denn es war zum Teil ziemlich matschig (....und daher sehr lustig). Die Farbe unserer Wanderschuhe war nach Ende der Tour kaum wiederzuerkennen. 

Es geht über schöne Wiesenpfade durch eine tolle Moorlandschaft, die uns mit ihren Herbstfarben wirklich beeindruckt hat. An den kleinen Tümpeln kann man stundenlang Libellen beobachten. 










Oben angekommen geht es rechts einen kleinen Weg hinunter direkt auf einen Schilderbaum zu. An dem Wegweiser wurde allerdings der Weiherkopf vergessen. Lauft dann links und in wenigen Minuten erreicht ihr das Gipfelkreuz mit einem sehr beeindruckenden Ausblick auf Oberstdorf und die Hörnerdörfer. 







Zurück geht es dann wieder Richtung Moorlandschaft bis zu den Zaunpfosten rechts. Dort geht ihr hindurch über eine große Weidefläche direkt zu dem steinigen Bergsteig bis zum Gipfelplateau des Riedberger Horn (1787 m). Ihr werden von der Rundumsicht begeistert sein. Bei gutem Wetter hat man sogar einen Blick auf den Bodensee. 







Nach einer Rast nimmt man am besten den steinigen Abstieg Richtung Süden und belohnt sich in der Berggasthütte Grasgehren mit einem leckeren Zwetschgendatschi oder einem Germknödel.  Das hat man sich nach dieser Tour auch wirklich verdient.








Falls ihr diese Tour auch einmal machen möchtet, nehmt auf jeden Fall Verpflegung mit, denn eine Alp für eine Zwischenpause gibt es nicht. Allerdings wartet ein leckerer Germknödel am Ausgangspunkt auf euch.



Ich hoffe, ich habe euch mit meiner heutigen Bilderflut nicht gelangweilt. Allgäu-verliebt halt.


Liebe Grüsse und Pfiat di ....

Nicole

Kommentare :

  1. Ach was für schöne Bilder. Eigentlich bin ich nicht gerade der große Bergfreund, doch wenn ich diese Bilder anschaue. Sie haben etwas magisches. Danke das ihr mich bei eurem Wandertag mitgenommen habt.
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Die Bilder sehen zum Teil wie gemalt aus. Wunderschön! ♥
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  3. Hach, wie schön. Fernweh an.
    Die Tour wird für das nächste Mal vorgemerkt, denn ein Moor fehlt uns noch. Und das Wetter das ihr hattet, das bestelle ich mir dann auch dazu. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen